Senioren: Das letzte Spiel des Jahres 2016 geht verloren

Matchbericht vom 18. Dezember 2016, 19:45 Uhr, Aarau, Halle

Argovia Stars –  EHC Swissair 11:4 (4:0, 2:2, 5:2)

Das erste Spiel der Saison 2016/17 ging gegen die Argovia Stars mit 6:3 verloren, wobei die Mannschaft des EHC Swissairs gut mitspielte und den Gegner fordern konnte. Man konnte also mit guten Mutes nach Aarau reisen, auch wenn der Gegner zur Zeit den 2ten Rang in der Tabelle belegt. Zwei komplette Blöcke fanden den Weg nach Aarau:

Zwischen den Pfosten: Reto Stauffacher

1. Block: Christian Schaffenberger, Simon Wüst, Lorenz Richard

Kai Jenni, Roland Müller

2. Block: Reto Rüegger, Yves Hofer, Jürg Nüesch

Danilo Ceresa, Jeff De Rooij

5ter Verteidiger: Thomas Mäder

Die Mannschaft aus Zürich startete gut und vergab in den ersten 10 Minuten gleich 2 hochwertige Chancen durch den Schreiber dieses Textes. Argovia reagierte gelassen und dominierten die gegnerische Zone mit genauen Pässen und guten „Cyclings“ aus den Ecken. Der EHC Swissair hatte Mühe aus der eigenen Zone zu kommen und die Scheibe auf die schnellen Flügel zu verlagern. Gepaart mit ineffizientem „Forecheck“ und mangelnder Chancenauswertung  gerieten die Gäste vermehrt unter Druck. Nach einem guten ersten Drittel Stand an der Anzeigetafel eine 0 beim EHC Swissair und eine 4 bei Argovia Stars.

In der ersten Drittelspause fiel Thomas Mäder verletzungsbedingt aus. An dieser Stelle gute Besserung!

Das zweite Drittel startete ähnlich wie das erste: mit Grosschancen drei und vier für den Autor. Die Null blieb bis zum Powerplay bestehen als ein Pass durch den Slot glücklich vom Gegner abgelenkt wurde und ins Tor kullerte. Leider konnte der Gegner nach nur wenigen Minuten auf 5:1 verlängern und der alte vier Tore Vorsprung war wieder hergestellt. Das sechste Tor für Argovia war hervorragend herausgespielt, fand den Ursprung aber in einem miserablen Stellungsspiel der Zürcher. Chancen fünf und sechs durch Konter der Nr. 84 blieben auf der Anzeigetafel unbeantwortet. Der Wurm war drin. Kai Jenny traf per Direktabnahme durch einen Zuckerpass von Simon Wüst zum Pausenstand von 6:2.

Im dritten Drittel hatten die Gastgeber deutlich mehr Spielanteil und der EHC Swissair konnte trotz zwei Powerplays nicht überzeugen. Simon Wüst traf mit Hilfe von einem wunderschönen Pass von Schaffi aus dem hohen Slot ein zweites mal. Der Gegner reagierte erneut und nur einen Einsatz später hiess es 9:4. Das Spiel nahm seinen Lauf.

Fazit: Der Gegner war besser als wir. Er spielte präziser, schneller und etwas kluger als wir. Dennoch täuscht das hohe Resultat etwas über die Geschehnisse auf dem Eis hinweg: Wir konnten den Gegner fordern und hatten bis vor dem dritten Drittel viele Chancen. Mit ein besseres Stellungsspiel im eigenen Drittel, konsequentere Manndeckung, schnellere Auslösung und zu guter letzt mehr Kaltblütigkeit in der Chancenauswertung und der EHC Swissair spielt in der Senioren Liga C1 mit! Ich möchte an dieser Stelle alle Zeppies ermutigen an den Senioren Spielen teilzunehmen, denn erstens sind die Senioren ein cooler Haufen und zweitens ist der Ligaerhalt nicht unmöglich. Also kommet Zeppies kommet!

Lorenz Richard #84

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.