Senioren: Die 1000 CHF Wette – All In!

Meisterschaftsspiel in Glarus, Samstag 25. Februar 2017, 09.00 Uhr

Vorspiel

Die EHC Swissair Seniorenmannschaft ist am Ende der Tabelle der Senioren C1 Liga. Die Saison neigt sich dem Ende zu, die Anmeldungen zu den Spielen schwächeln, die Moral teilweise auch. Die Wintersportferien und das Verletzungspech tun ihr eigenes dazu. Kurz: Für das zweitletzte Spiel der Saison in Glarus am Sonntag Abend sind nur 3-4 Spieler angemeldet, kein Goalie. Das Spiel kann so nicht stattfinden, eine Busse des Verbandes von 1000 CHF droht. Eine solche Busse würde die Mannschaftskasse vom plus ins minus stürzen. No Way! Mit viel administrativem und telefonischem Aufwand soll das Spiel vorerst um 2 Tage verschoben werden – mit wenig Aussicht auf Besserung: am gleichen Abend ist ZEP Spiel (Das Meisterspiel!) und immer noch kein Goalie in Sicht. Mit viel zusätzlichem Aufwand wird das Spiel um eine Woche verschoben (Samstag morgen, 09.00 Uhr in Glarus) und mit kurzfristiger Lizenzierung eines altbekannten Goalies (letzter Einsatz im Jahre 2011) auch das Goalieproblem gelöst. Danke Cédric! Danke Pasqual! Das erklärte Ziel: wir treten in Glarus an, wer kommen kann, soll kommen – wir spielen! Und wir vermeiden die 1000 CHF Busse.

Das Spiel

Für das verschobene Spiel in Glarus melden sich vorerst 3 Spieler und ein Goalie an – au weia! Ein paar echte Kollegen riechen das Problem und melden sich noch, um mitzuhelfen, die Ehre des EHC Swissair zu verteidigen. Zu gewinnen gibt es nichts – zu verlieren viel: Ehre, Ruhm und 1000 CHF. So finden sich ein: Reto Captain-my-Captain, Pasqual Jumper-Goalie, Claude zwischen-zwei-Spätschichten, Thomas Rücken-und-Leistenprobleme, Cédric S. Egger, Trout U. Hake-viel-Bock und Kai Ahnig. Eine verschworene Truppe mit Mission. Das erste Drittel fing mit einem 0:1 Rückstand an – und hörte mit einem 1:1 Unentschieden auf. Was für eine Überraschung. Das zweite Drittel ging 0:2 verloren, was uns nicht knicken konnte. Das letzte Drittel ging 2:1 für uns aus, was für ein Erfolg. Mit etwas Glück hätte Claude auch noch ein oder zwei Tore mehr schiessen können. Schlussstand 4:3 für Glarus, Spiel verloren – aber Ehre und Stolz nicht. Und die 1000 CHF auch nicht. Mag mich nicht erinnern, wann wir das letzte Mal so aufrecht aus einer Niederlage gegangen sind.

Nachspiel

Am Abend desselben Tages stand noch das reguläre und letzte Meisterschaftsspiel gegen GC auf dem Programm. Ähnliche Situation, viel zuwenig Spieler. Etwa 100 mal mehr Zuschauer, als Spieler in unserem Team – es war Saison Ende Eis Disco auf dem Dolder mit den DJs Marvellous80. Wieder ging es darum, 1000 CHF Busse zu vermeiden. Aber über dieses Nachspiel hüllen wir lieber den Mantel der Verschwiegenheit.

#2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.