Senioren: zweites Spiel – zweiter Sieg

Nach dem ersten Sieg im 1. Meisterschaftsspiel erwarteten wir im 2. Meisterschaftsspiel den EHC Kleindöttingen als nächsten Gegner. Wir mussten davon ausgehen, dass es basierend auf den ersten Resultaten ein klar stärkerer Gegner sein würde als der EHC Wohlen. Und genau dies traf auch ein. Im ersten Drittel mussten wir uns irgendwie zuerst dem höheren Tempo und dem klar besseren Eishockey als im 1. Spiel gewöhnen; Pasqual hielt uns grossartig im Spiel, trotzdem konnten wir nicht verhindern, dass wir nach 11:39 Minuten mit 0:1 in Rückstand gerieten. Mit diesem knappen Resultat ging es dann auch in die erste Pause. Unser Captain Reto Rüeger, vom Turnier in Prag noch leicht angeschlagen (:-)) ??) hat es vorgezogen das Team zu coachen, zumal wir mit 3 kompletten Blöcken auftreten konnten. ( a propo Prag – Zbynek ist erst gar nicht gekommen und war nach Prag krank …?? :-)) Reto fand in der Kabine die richtigen Worte und wechselte Beat Aeschimann vom 2. in den 1. Block; mit diesem kleinen Wechsel sollte er, wie es bei den top Coaches der Fall ist, ein feines Händchen beweisen.

Kaum zurück auf dem Eis lief die Scheibe so wie es sein muss und bereits nach 42 Sekunden gelang Fabio auf Pass von Beat den Ausgleich. Innerhalb von 4 Minuten kehrten wir das Spiel und gingen mit 4:1 in Führung. Der Gegner, sichtlich überfordert, musste dann bereits ein Time-out nehmen. Sie fingen sich etwas auf, aber es half nicht viel; mit 5:2 ging dieses Drittel an uns und wir konnten mit einem komfortablen Vorsprung in die Kabine. Wir erhielten aber in der 38. Minute innerhalb einer Minute 2 Tore weshalb Reto uns während der kurzen Pause wieder an die Basics des Eishockeys erinnern musste.

Das feine Händchen ging auf; Beat buchte insgesamt 3 Tore, dem 1. Block gelangen 5 Tore. Im letzten Drittel liessen wir nichts mehr anbrennen, konnten das Resultat noch verbessern und siegten schlussendlich verdient mit 9:4. 2. Spiel, 2. Sieg. In 2 Wochen folgt das erste Auswärtsspiel gegen Seetal welches wir mit Selbstvertrauen auf uns zukommen lassen.

Es zeigte sich auch in diesem Spiel; ohne die ZEP Verstärkung wäre ein solcher Sieg nicht möglich. Ich hoffe wir können weiterhin auf sie zählen.

#8 wegen der letzten Strafe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.