Autor: admin

Senioren: KSC Küssnacht am Rigi – EHC Swissair 5:3 – Gratulation dem Qualisieger!

Wir waren bereit dem KSC die erste Saison-Niederlage aufzuzwingen und starteten konzentriert und entschlossen in das 1. Drittel. Die ersten Minuten waren ein Abtasten auf beiden Seiten und es benötigte eine tolle Einzelleistung von Simon um mit 0:1 (04:39) in Führung zu gehen. Der KSC war ein wenig geschockt, erhöhte den Druck und Roli heimste sich die erste 2 Min Strafe ein (08.28). Das Powerplay nutzte der KSC eiskalt aus und netzte in Kürze ein (08:52). Dies beflügelte den KSC und blockierte uns, so dass Stellungsfehler mit weiteren 2 Toren bestraft wurden (1. Drittel 3:1).

Gestärkt starteten wir ins 2. Drittel, wollten verkürzen, machten Druck, doch konnten die Chancen nicht nutzen und es kam, wie es kommen muss in solchen Situationen 4:1 (28:52). Das fühlte sich schon an wie der Todesstoss und daher musste jetzt was passieren. Wir stellten auf 2 Sturmreihen um, um noch mehr Druck aufzubauen. Ein Ruck ging durch das Team, erst recht als Simon auf 4:2 (34:12 Assist Chris) verkürzte. Der KSC hatte Mühe, konnte sich nur mit einem Beinstellen weiterhelfen und kurz darauf bestraften sie sich selber mit zu vielen Spielern auf dem Eis. Dies verschaffte uns den nötigen Raum im gegnerischen Drittel, so dass Fabio mal richtig abziehen konnte und Roli wie aus dem Lehrbuch den Schuss aus der Luft noch unhaltbar zum 4:3 (39:31) ablenken konnte. Den Ein-Tor-Anschluss konnte mit dem Sieg des 2. Drittels (Minibreak) geschafft werden.

Den letzten Abschnitt wollten wir ähnlich gestalten wie die erfolgreiche Phase im 2. Drittel. Wir starteten mit 3 Sturmlinien und planten nach 5 Minuten auf 2 Sturmlinien umzustellen, doch der 5. Gegentreffer (44:20) durchquerte unseren Plan, so stellten wir bereits nach 4:20 Minuten um. Am Ende fehlte uns das nötige Glück sowie die Kraft und dies führte wie oft dazu, dass wir bis zum Spielende noch weitere 4 Strafen aufgebrummt bekamen, was uns eine mögliche Aufholjagt vereitelte.

Am Ende hat der KSC den Sieg nicht gestohlen und hat damit den Qualisieg definitiv bestätigt – Gratulation!

#69

Senioren: EHC SR – HC Seetal 16:3 – klare Sache!

 

Mit einem grossen Kader und drei kompletten Blöcken konnten die Senioren gegen den HC Seetal antreten. Im Tor bei den Klotener stand einmal mehr Pascal Baumann. Der Gegner seinerseits brachte gerade mal 9 Spieler zusammen, was auf ein einfaches Spiel deuten lies. Doch das Spiel begann für den EHC SR alles andere als souverän. Schon in der 1. Minute kam es zu einem Wechselfehler, weil gleich 7 Spieler auf dem Eis waren. Es dauerte nochmals 6 Minuten, bis der EHC SR zu seinem Spiel fand und des erste Tor durch Claude Liechti erzielte. Kurz darauf erhöhte Adrian Bieri auf 2:0. Danach nahmen die Flieger wieder ein wenig Schub raus, sie konnten aber vor der 1. Drittelspause durch Beat Aeschimann auf ein komfortables 3:0 ausbauen.

 

Im 2. Drittel fanden die Klotener dann schneller zu ihrem Spiel und machten es mit einem 7:1 zu einer klaren Sache für den EHC SR. Die Torschützen waren: 23. Minute Reto Rüeger auf Zuspiel von Jürg Nüesch und Gianni De Carlo; in der 24. Minute Yves Hofer auf Zuspiel von Christian Schaffenberger; in der 27. Minute Jeff De Rooij auf Assist von Per Nussbauer, in der 35. Minute erneut Hofer auf Zuspiel von Schaffenberger; in der 36. Minute Jürg Nüesch auf Zuspiel von Reto Rüeger und Nadir Mandioni; in der 38. Minute Per Nussbaumer auf Zuspiel von Danilo Ceresa und Jeff De Rooij und nochmals in der 38. Minute eine herrliche Kombination von Reto Rüeger, Jürg Nüesch und Gianni De Carlo zum Stängeli. Aber wer gedacht hätte, dass die Senioren mit dem 10:0 in die 2. Drittelpause gehen, der irrte. Die Seetaler verkürzten in der 39. Minute auf 1:10.

 

Das 3. Drittel ging im gleichen Stil weiter: Gianni De Carlo baute in der 41. Minute auf Zuspiel von Nadir Mandioni zum 11:1 aus. De Rooij schoss in der 46. Minute auf Zuspiel von Bieri und Nussbauer zum 12:1 ein. Reto Rüeger erzielte in der 49. Minute das 13:1, bevor die Seetaler zum 2. Mal verkürzten konnten. Bieri schoss in der 52. Minute das 14. Tor für den EHC SR. Und in der letzten Minute bauten Rüeger (15:3) und schliesslich Aeschimann zum Schlussresultat von 16:3 aus. Alles in allem war es ein sehr unterhaltsames und klares Spiel für die Senioren mit einem souveränen Baumann im Tor, der weitere Seetaler Tore verhindern konnte.

Senioren: 2. und hoffentlich letzte Niederlage in dieser Saison

Das Hinspiel gegen den EHC Kleindöttigen haben wir relativ hoch gewonnen. Das Resultat täuscht jedoch etwas, wir wussten, dass dieser Gegner ernst zu nehmen ist.

So war es denn auch. Das Spiel war von Anfang an intensiv und es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Simon konnte uns jedoch gleich in den ersten 6 Minuten mit zwei Toren in Führung bringen. Unser Gegner blieb dran und glich in der 10. Minuten aus. Ab nun an war Kleindöttigen immer mit 1-2 Treffern in Führung und wir hielten uns immer wieder im Spiel mit den Anschlusstreffern. Dies mit einer super Einzelaktion von Jüge mit dem Treffer in die Hohe Ecke und sowie eine Sekunde vor dem 2. Drittelende durch Claude.

Das Spiel blieb im 3. Drittel offen und hart umkämpft. Wir schafften es jedoch nicht, die zahlreichen Strafen des Gegners, insbesondere mehrere 5 gegen 3 Situation, auszunützen. Auch mit dem 6. Feldspieler 1.10 min vor Spielende, vermochten wir den Ausgleich nicht mehr zu erzielen.

Spielstand EHC Kleindöttigen – EHC Swissair 5:4

#18 yh

SENIOREN: EHC Swissair – HC Zugerland

09.01.2018

Die Ambitionen vor dem Spiel waren gross, handelte es sich doch um ein kapitales Spiel des Zweitplatzierten gegen den Drittplatzierten der Ligatabelle.

Der EHC Swissair wollte den zweiten Rang unbedingt halten und lief so mit drei kompletten Blöcken um 21:00 Uhr abends im Schluefweg auf.

Schon im ersten Einsatz konnte Jüge Nüesch das Score nach nur 36 Sekunden eröffnen… das Startdrittel hatte der EHC Swissair klar im Griff und ging so verdient mit einer 3:0 Führung zum Pausen-Tee.

Für das zweite Drittel galt es nicht nachzulassen und unser Spiel konsequent weiterzuspielen… die Vorgaben der Pausenansprache durch Captain Reto Rüeger konnten so gleich umgesetzt werden und auch der Mittelabschnitt wurde dominiert und mit 3:0 für uns entschieden. Score nach 40 Minuten; 6:0 EHC Swissair.

Der Gegner vermochte sich im Schlussdrittel nicht mehr aufzubäumen und verlor dieses gleich mit 8:0, wobei der fast ausverkaufte Schluefweg-Tempel einige veritable Kunsttore vorgeführt bekam!

Schlussstand 14:0 für den EHC Swissair.

Vielen Dank für das super Teamwork!

#71

SENIOREN: zurück auf dem Boden der Realität

 

EHC Swissair – KSC Küssnacht am Rigi 3:9 (0:3,2:4,1:2)

 

Vom Himmel hoch, da komm ich her… haben sich die Senioren Flieger vom EHC Swissair kurz vor Weihnachten am 15. Dezember 2017 wohl gedacht: Nach 4 Siegen in Serie war man ganz hoch oben an der Tabellenspitze – und da wollte man bis Ende Saison bleiben, das ist das Saisonziel.

Leider hat sich schon vor dem Spiel etwas alt bekanntes eingeschlichen: Trotz sehr grossem Kader konnten nur gerade 10 Leute aufgeboten werden, das Team war knapp bestückt, um gegen den grössten Konkurrenten um die Tabellenspitze bestehen zu können.

„Bei den Senioren steht, im Gegensatz zur 2. Mannschaft, ein Spielermanko bevor. Es war zwar schon von Anfang an klar, dass das Kader zu knapp sein könnte, aber dass das Interesse vorallem in der 2. Saisonhälfte so schnell abnahm, verunmöglichte jede seriöse Planung. Ich kann nur aus meiner Sicht sagen, dass für mich diese Seniorenmannschaft ein fester Bestandteil unseres Klubs geworden ist und sie kaum mehr wegzudenken wäre!“ (Zitat vom Präsi Dani Zehnder, Flying Puck, Ausgabe März 1994)

Zurück in dieses Jahrtausend: Stutzi der Captain motiviert und treibt das Team vor diesem wichtigen Spiel an: Den Start nicht verschlafen, solide Defensive, unbedingt kein Tor kassieren in den ersten fünf Minuten. Das erste Gegentor fiel erst nach 7:31. Ziel erreicht? Selbstzufriedenheit wäre völlig fehl am Platz! Zur Drittelspause stand es schon 0:3.

Der Frust war gross, die Motivation klein. Nicht nur bei Stutzi. Neues Ziel für das 2. Drittel: dieses Drittel gewinnen, egal wie hoch und wie, auch 1:0 wäre gut. Bääs schiesst auch ein schönes erstes Tor für den EHC Swissair – es ist aber keine wirkliche Verkürzung, denn es steht nun 1:4. Später schiesst sich Stutzi noch ein bisschen Frust vom Leib und schiebt schön ein zum Zwischenresultat von 2:7 zur Pause.

Auch das dritte Drittel geht an den KSC Küssnacht, wenn auch knapp 1:2. Das schöne Tor von Jüge Nüesch machte Freude, hat aber an den Tatsachen nichts mehr verändert: Vom Himmel hoch, da komm ich her… (Martin Luther, 1524)… von der Tabellenspitze sind wir weg – das ist die schlechte Mär (#2, 2017)

Fröhliche Weihnachten!

von Kai Jenni

OBOS: Sieg im altehrwürdigen Dolder

Matchbericht

Cat Lake City Flyers – EHC Swissair Old Boy’s, Sonntag, 3. Dezember 2017

Bei kühlen Null Grad fand das Rückspiel gegen die Cat Lake City Flyers auf der grössten offenen Kunsteisfläche Europas, der 1930 geabuten Eisbahn Dolder in Zürich statt.

Durch zwei Tore der Flyers lagen wir schon kurz nach Beginn zurück. Doch wir konten uns steigern und übernahmen sogar die Führung in diesem Spiel.

Im zweites Drittel konnten wir jeweils ein Tor vorlegen, was die Katzensee Flieger aber stets wieder mit einem Gegentreffer beantworten konnten.
Im finales Drittel schien das Spiel nochmals zu kippen, aber die Erfahrung aus zig Jahren schien uns hier zu helfen, womit wir dieses Spiel schlussendlich mit 8:6 gewinnen konnten!
Nach Spielschluss gabs natürlich ein obligates Mannschaftsfoto vor dem Weihnachtsbaum und dann endlich in der Garderobe Bier und Capuns, von Jimmy Tretiak spendiert, dankeschön!

 

Torschützen: Benz(1), Dossenbach A. (2), Koller(1), Lüthi(1), Trottmann(3).
Strafen: KEINE!

Fazit: Nach ca. 27 Jahren habe ich endlich einmal das Eisfeld im Dolder als Sieger verlassen!

#21

 

obos-baum-9

 

Senioren: Sieg gegen den HC Wohlen

Matchbericht, Kloten Aussenfeld 20.10.2017

EHC Swissair (9) – HC Wohlen Freiamt (1              (4 : 0 / 3 : 0 / 2 : 1)

 

Am Freitag 20. Oktober 2017, war es wieder soweit und die EHC Swissair Senioren konnten endlich in die neue Saison starten. Durch den Abstieg letztes Jahr bedingt, mussten wir in der Seniorenliga D antreten.

Mit HC Wohlen Freiamt wartete ein Gegner, den wir nicht kannten und auch noch nie gespielt hattet. Deshalb waren alle gespannt, wie wir in diesen 1. Saisonmatch starten würden.

Wir konnten mit einer schlagfertigen Truppe, 3 Sturmreihen und 2 Verteidigerpaare auflaufen und Danilo durfte auf einer für ihn ungewohnten Position als linker Flügel in der 3. Sturmreihe auflaufen, was er gar nicht so schlecht meisterte.

Schon bald wurde klar, dass wir einen Gegner vor uns hatten, den man schlagen konnte. Mit tatkräftiger Verstärkung einiger ZEP-Spieler konnten wir den Druck hoch halten und es war ein flüssiges Spiel, das wir zunehmend für uns gestalten konnten. Leider hat es mit einem Shut-Out für Pasqual nicht gereicht, da wir uns in einer Unterzahl unglücklich angestellt hatten und den Puck nicht befreien konnten und das erst noch 8 Sekunden vor dem 2. Drittelsende.

Unser Reporter Crack Wasmi mit seinem „Gehilfen“ an der Matchuhr „die Kralle“ sorgten im Background dafür, dass wir ein Regelkonformes Meisterschaftsspiel durchführen konnten è Herzlichen Dank.

Alles in allem war es ein gelungener Saisonstart und wir werden sehen, wie sich das über die ganze Meisterschaft hinziehen wird.

Als besonderes Highlight durfte der Schreiberling dieser Zeilen 2 Besucher aus Amerika an der Bande wissen, die ihn tatkräftig motivierten.

Mit einem guten Gefühl des Sieges 9 : 1 konnten wir dann in der Garderobe ein oder zwei Bier zwitschern, was ungemein gut schmeckte. Hoffentlich werden die zukünftigen Bier ebenso gut schmecken.

 

Hopp Swissair, Roland # 59

Senioren: zweites Spiel – zweiter Sieg

Nach dem ersten Sieg im 1. Meisterschaftsspiel erwarteten wir im 2. Meisterschaftsspiel den EHC Kleindöttingen als nächsten Gegner. Wir mussten davon ausgehen, dass es basierend auf den ersten Resultaten ein klar stärkerer Gegner sein würde als der EHC Wohlen. Und genau dies traf auch ein. Im ersten Drittel mussten wir uns irgendwie zuerst dem höheren Tempo und dem klar besseren Eishockey als im 1. Spiel gewöhnen; Pasqual hielt uns grossartig im Spiel, trotzdem konnten wir nicht verhindern, dass wir nach 11:39 Minuten mit 0:1 in Rückstand gerieten. Mit diesem knappen Resultat ging es dann auch in die erste Pause. Unser Captain Reto Rüeger, vom Turnier in Prag noch leicht angeschlagen (:-)) ??) hat es vorgezogen das Team zu coachen, zumal wir mit 3 kompletten Blöcken auftreten konnten. ( a propo Prag – Zbynek ist erst gar nicht gekommen und war nach Prag krank …?? :-)) Reto fand in der Kabine die richtigen Worte und wechselte Beat Aeschimann vom 2. in den 1. Block; mit diesem kleinen Wechsel sollte er, wie es bei den top Coaches der Fall ist, ein feines Händchen beweisen.

Kaum zurück auf dem Eis lief die Scheibe so wie es sein muss und bereits nach 42 Sekunden gelang Fabio auf Pass von Beat den Ausgleich. Innerhalb von 4 Minuten kehrten wir das Spiel und gingen mit 4:1 in Führung. Der Gegner, sichtlich überfordert, musste dann bereits ein Time-out nehmen. Sie fingen sich etwas auf, aber es half nicht viel; mit 5:2 ging dieses Drittel an uns und wir konnten mit einem komfortablen Vorsprung in die Kabine. Wir erhielten aber in der 38. Minute innerhalb einer Minute 2 Tore weshalb Reto uns während der kurzen Pause wieder an die Basics des Eishockeys erinnern musste.

Das feine Händchen ging auf; Beat buchte insgesamt 3 Tore, dem 1. Block gelangen 5 Tore. Im letzten Drittel liessen wir nichts mehr anbrennen, konnten das Resultat noch verbessern und siegten schlussendlich verdient mit 9:4. 2. Spiel, 2. Sieg. In 2 Wochen folgt das erste Auswärtsspiel gegen Seetal welches wir mit Selbstvertrauen auf uns zukommen lassen.

Es zeigte sich auch in diesem Spiel; ohne die ZEP Verstärkung wäre ein solcher Sieg nicht möglich. Ich hoffe wir können weiterhin auf sie zählen.

#8 wegen der letzten Strafe

OBOS: Sieg gegen die Cat Lake City Flyers

IMG_9778

 

Matchbericht

EHC Swissair Old Boy’s – Cat Lake City Flyers, Sonntag, 15. Oktober 2017

Nachdem der Eishockey Club Swissair Abteilung Old Boy’s, das Testspiel gegen die Ice Cubes in einem torreichen Spiel 8:10 verloren, stand bereits 5 Tage später das erste offizielle Spiel der Saison an.

Die Cat Lake City Flyers, auf Deutsch so etwa „die städtischen Chatzensee Flieger“, waren an diesem Abend auf dem Aussenfeld der Swiss Arena erstmals Gegner der Old Boy‘s.

Wegen kurzfristigen Absagen und überhaupt nichts sagen(!), schrumpfte das Team von 17 Spielern auf deren 13. Das sollte aber keinen Einfluss auf das Spielgeschehen haben.

Bei warmen Temperaturen zeigte Jimmy wie gewohnt seine stilsicheren Paraden, zudem gab er uns in den Drittelspausen fast schon euphorisch Anweisungen, was wir noch besser machen können. Nach einem frühen Gegentor kriegte das Heimteam das Spiel aber besser in den Griff und konnte durch mehrere Treffer, das umkämpfte, aber immer faire Spiel, schliesslich für sich entscheiden. Schlussstand 7:3.

Torschützen: Bänz(2), Diezi(1), Karen(1), Koller(1), Trottmann(2).
Strafen: One 2 Minuten

 

Fazit: Dieses Spiel hat Spass gemacht, alle Linien skorten, wir freuen uns schon auf das Rückspiel im altehrwürdigen Dolder!

#21

Der EHC Swissair nimmt Abschied

Ulrich G. „Ueli“ Siegrist

6.7.1934 – 15.3.2017

Wer den EHC Swissair kennt, hat mit Sicherheit auch schon von Ulrich G. Siegrist, genannt Ueli gehört. Seit der Gründung im Jahr 1963 hat er sich im Verein engagiert, als aktiver Spieler, als Teamcaptain, als Vorstandsmitglied und als engagierter Reiseleiter. Anfangs der 80-er Jahre trat er von seinen offiziellen Vereinsämtern zurück, er blieb aber dem EHC Swissair zeitlebens eng verbunden.

 

UeliSigrist

Ueli und der Davis Cup – so etwas wie eine Liebesgeschichte

 

Der EHC Swissair verdankt Ueli Siegrist viele Kontakte und Freundschaften in der internationalen Airline-Eishockeywelt, die bis in die heutige Zeit andauern. Nachfolgende Generationen von Vorstandsmitgliedern konnten von Uelis Aufbauarbeit profitieren und die Kontakte für den Verein weiter ausbauen und pflegen. So kommen auch die Mannschaften der 2000-er Jahre noch in den Genuss von einzigartigen tollen Erlebnissen.

Der „Davis Cup“ gegen die Pilotenmannschaft der Air Canada gehört seit Jahrzehnten zum Jahresprogramm der heutigen Old Boys Mannschaft. Er wurde früher abwechslungsweise in Kloten und Montreal ausgetragen, heute jeweils im Rahmen des Oldtimer Turniers im kanadischen Pointe Claire. Unermüdlich hat sich Ueli über viele Jahre für diesen Traditionsanlass eingesetzt. Niemand kann wohl zählen, wie oft Ueli für den EHC Swissair über den Atlantik geflogen ist, vielleicht nicht einmal er selber…

Auch nach seiner aktiven Zeit blieben Ueli die internationalen Begegnungen ein grosses Anliegen. Über viele Jahre hat Ueli die Kontakte zu Delta Airlines und anderen Vereinen gepflegt und sich dafür eingesetzt, dass die Mannschaften des EHC Swissair auch ausserhalb der Schweizer Grenzen Erfahrungen sammeln und Eishockey erleben durften. Erst vor kurzem hat er seine gesammelten, persönlichen Bonus-Meilen dem EHC Swissair zur Verfügung gestellt, um damit jungen Spielern die Teilnahme am Eishockeyturnier in Prag zu ermöglichen.

Traurig müssen wir nun von dir, lieber Ueli, für immer Abschied nehmen. In der Geschichte des EHC Swissair bleiben deine Spuren lebendig, wir denken an dich mit grosser Dankbarkeit für alles, was du für unseren Club geleistet hast. Goodbye, Ueli!