Senioren: Erste Niederlage

Gleich mit 0:8 mussten sich die Senioren im 3. Meisterschaftsspiel der Saison geschlagen geben. 3 Spieler der Senioren konnten verletzungsbedingt nicht mitspielen, trotzdem waren wir mit 3 Sturm- und 2 Verteidigungslinien guten Mutes, zumal wir den EHC Uster letztes Jahr auch mal geschlagen hatten.

Nach den ersten 2 Siegen in den ersten 2 Spielen wurden die Senioren jedoch auf den Boden der Realität zurückgeholt  Das Spiel war lange ausgeglichen, beide Teams kreierten sich Chancen und auch die Senioren hatten zahlreiche Scheiben auf dem Stock, die gut und gerne hätten reingehen können; es war aber einer dieser Spiele, während welchem die Scheibe einfach nicht für uns lief. Bis zum Ende des 2. Drittels stand es „erst“ 0:3. Das letzte Drittel sollte aber anders kommen als wir es erhofft hatten.

Der EHC Uster, mit einigen ehemaligen 2.L Spieler bestückt, spielten clever und nutzten insbesondere ihre Chancen aus. Nach dem 0:4 war der Bann gebrochen und auch ein Time-out von Coach Stauffi hat nicht mehr die Wende bringen können.

Wie sagt man so schön; abhaken und nach vorne schauen; solche Spiele gibt es.

In diesem Sinne, nimmt den Kampfgeist mit ins nächste Spiel und wir werden die 3 Punkte holen.

Für den Matchbericht –

Schaffi #8

Senioren: Die magische Zahl 2

Dank zwei Hattricks zum zweiten Sieg im zweiten Spiel

 

Matchbericht, SWISS Arena, Kloten, 12.11.2019, 21:00

EHC Swissair – EHC Blau-Weiss Dübendorf 8:5 ( 3:3 / 2:1 / 3:1 )

 

Da der EHC Kloten an diesem Dienstagabend im Tessin antrat, konnten die Senioren des EHC Swissair ihr erstes Heimspiel der Saison 2019/20 in der Halle austragen. Dank der Verstärkungen aus der ZEP war es (wie bereits im gewonnen ersten Spiel der Saison) möglich, mit drei kompletten Linien gegen den EHC Blau-Weiss Dübendorf in die Partie zu starten.

Nachdem das erste Überzahlspiel von den Fliegern nicht ausgenutzt werden konnte, setzte Simon Wüst kurz nach der Hälfte des Startdrittels in Unterzahl zu einem wunderschönen Solo an und liess dem Torhüter keine Abwehrchance – 1:0! Somit war das Spiel lanciert und die Ladehemmungen überwunden. Doch leider nicht nur auf Seiten des Heimclubs – auch die Dübendorfer entdeckten die Lust am Tore schiessen. Vier Minuten nach der Führung stand es 1:1, aber nur 19 Sekunden nach dem Ausgleich war es wieder der Captain, der mit einer Kopie seines ersten Tores für die Führung besorgt war. Nach dem erneuten Ausgleich konnten die Gäste in der 19. Spielminute erstmals die Führung an sich reissen. Jedoch vergingen wieder nur wenige Sekunden bis zum nächsten Treffer: Jürg Nüesch rettete mit dem 3:3 das Unentschieden in die Pause.

Individuelle Fehler und eine teilweise nicht genügend kompakte Spielweise hatten zu den drei Gegentoren geführt. Neben diesen Punkten, welche in der ersten Pause angesprochen wurden, mussten aufgrund der verletzungsbedingten Ausfälle von Daniel Lützelschwab und Andreas Fink auch die Linien auf drei Sturmreihen und zwei Verteidigungspaare für die verbleibenden 40 Minuten umgestellt werden.

Nur gut eine Minute war die Scheibe im Mitteldrittel wieder im Spiel, als Gianni de Carlo die Hausherren mit einem flachen Schuss in die entfernte Torecke wieder in Führung schiessen konnte. Obwohl das Heimteam den Gegner dank der kompakteren Spielweise besser im Griff hatte, war kurz vor Spielhälfte der erneute Ausgleich Tatsache. Und da der Schreiber kurz vor Drittelsende eine Strafe fasste, schien auch der Mittelabschnitt unentschieden auszugehen. Doch Adrian Bieri hatte etwas dagegen und sorgte in der 40. Minute mit dem zweiten Shorthander für die 5:4 Führung.

Nachdem wieder Adrian Bieri mit dem 6:4 15 Minuten vor Schluss die vermeintliche Vorentscheidung erzielte, brachten sich die Mannen des EHC Swissair durch (zu viele) unnötige Strafen noch fast selbst um den Lohn ihrer Arbeit. Insbesondere in diesen Unterzahlphasen konnte sich der starke Torhüter Pasqual Baumann mit mehreren Big Saves auszeichnen und so den Vorsprung seiner Vorderleute wahren. Wie auch im zweiten Abschnitt musste er lediglich einen Schuss (zum 6:5) passieren lassen. Rund sieben Minuten vor Spielende sorgte Simon mit seinem dritten persönlichen Treffer des Abends für die erneute 2-Tore Führung und nur gut eine Minute später komplettierte auch Adrian seinen Hattrick zum Endresultat von 8:5.

Eine geschlossene Teamleistung, gute und schnelle Reaktionen auf erhaltene Gegentore, der aufopfernde Kampf jedes Einzelnen sowie die Tatsache, dass begangene Fehler im Verlaufe des Spiels verringert werden konnten, waren die Erfolgsfaktoren in diesem Spiel. Wenn die Anzahl Strafen (insbesondere vom Schreiber) noch reduziert werden, kann nicht nur Energie gespart, sondern auch das Nervenkostüm geschont werden…

 

#6 Christian Blasimann

 

 

Statistik

#22 Adrian Bieri                             3 Tore   1 AssistStatistik:

#44 Simon Wüst                             3 Tore

#10 Jürg Nüesch                             1 Tor

#39 Gianni de Carlo                      1 Tor                                   6 Strafminuten

#83 Samuel Egger                                           1 Assist

#3 Reto Binz                                                      1 Assist

#6 Christian Blasimann                              1 Assist            6 Strafminuten

#40 Nadir Mandioni                                                                   2 Strafminuten

#8 Christian Schaffenberger                                                 2 Strafminuten

 

Torfolge:

1:0 / 1:1 / 2:1 / 2:3 / 4:3 / 4:4 / 6:4 / 6:5 / 8:5

 

Strafminuten:

16:6 ( 4:2 / 6:2 / 6:2 )

 

Zuschauer:

4

 

Schiedsrichter:

Stephan Raimann / Joëlle Karrer

Saisonstart mit Larry’s LCE

Als ich 28min vor Spielbeginn in der ersten Garderobe ankam, war diese schon voll! In der zweiten Garderobe war noch genügend Platz – vorerst. Nach und nach kamen mehr Spieler und zum Spielbeginn waren es 24 Spieler, 2 Torhüter und 1 Schiri (merci Stauffi)! DAS nenn‘ ich Mal ein Saisonstart!

Für viele und wie auch für mich, war es das erste Mal auf dem Eis für die neue Saison. Die Motivation war hoch, das Spieltempo mittel bis hoch und die Stimmung war heiter und locker. Es war ja kein Punktespiel 😉

Trotz erstem Spiel gab es bereits coole Momente, z.B. von Sägi. Ab der Mittellinie relativ mühelos durch die Verteidigung, direkt hinters Tor und Ihr ahnt es bereits, es Buebetrickli! Oder Rutzi im Tor hat mindestes 3x eine derartige Glanzparade hingelegt, dass die ganze Spielerbank jubelte und applaudierte.

Viele Kammeraden stimmten mir zu, ein wirklich toller erste LCE-Match! So freut man sich auf die kommende Saison und hat dabei schon erste Erfahrungen gesammelt, um sich bestens auf die Punktespiele der jeweiligen Ligen vorzubereiten.

Merci Larry für Deine Organisation und ich wünsche allen eine grandiose Saison!

Tobi #87

Old Boy’s: Gaston kam, spielte und siegte!

Freitag, 15. Februar 2019 20:45 – 22:45, Kloten, Aussenfeld

Old Boys – Cate Lake City Flyers               10:5

Langsam gehen uns die Spieler aus, 3 Spieler seit Anfang Saison verletzt, 3 Spieler während der Saison verletzt, 2 Spieler krank, 1 Spieler zum zweiten Mal No-Show!!!

So werden aus einem 20 Mann (und Frau) Kader ganz schnell nur noch 8 Spieler. Unter «fadenscheinigen» Gründen konnten wir zum Glück noch einen ehemaligen Top Crack plus ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent aufbieten.

Der wiederum Ersatz-Ersatz-Ersatz Kapitän stellte das 11 Mann Team motiviert auf das Spiel ein. So führte man nach dem ersten laaangen Drittel mit 5:1.

Einzige Umstellung in der Pause war, dass die 2. Linie zur Ersten befördert wurder. Der Grund war aber nicht, weil der Kapitän nicht in der 2. Linie spielen wollte…

Einige schwächere Phasen waren zu überstehen, aber schlussendlich konnte man das äusserst faire Spiel 10:5 gewinnen.

Statistk:
Däddy: 2 Tore, 2 Assist
Kühni: 2 Tore
Rolli: 2 Tore (auch das 10., Merci für das Bier!)
Larry: 2 Tore
Raschle: 1 Tor (wunderschön!), 1 Assist (wunderschön!)
Petra: 1 Tor
Trevor: 2 Assist

Fazit: Hat Spass gemacht! Aber Schuster, bleib bei deinen Leisten (oder Tee)…
#21

Senioren: Sieg & Saisonende

Matchbericht, Kunsteisbahn Dolder 11.02.2019
HC Züri Jaguars (6) – EHC Swissair (7) (2 : 2 / 2 : 4 / 2 : 0 / 0 : 1 nP)

Und schon ist wieder Saison-Ende!!
Erst hatten wir doch unsere ersten Spiele und uns viel vorgenommen, und nun war das bereits das
letzte Seniorenspiel in der Saison 2018/2019. Und!! Eines sei vorweggenommen: Wir sind nicht
Letzte….

Jetzt mal aber schön von vorne und Eines nach dem Anderen.

Mit guten Wettervorhersagen im Gepäck, machten sich die EHC Swissair Spieler auf den Weg auf die
Dolder Kunsteisbahn um voll motiviert gegen die HC Züri Jaguars einen Sieg zu erringen, um die
Schmach eines letzten Tabellenplatz abzuwenden, um so wenigsten ein Teilziel der Saison erreichen
zu können.

Beherzt gingen wir an die Sache und Simon erlöste uns bereits schon 04:20 mit seinem 1. Treffer. Das
Spiel wog hin und her und wir vermochten es nicht, die Spielerische Überlegenheit auszunutzen,
sondern wir mussten zwischen 06:01 und 12:42 sogar 2 Treffer in Kauf nehmen. Kurz vor Drittlesende
um 18:42 konnte jedoch der Schreiberling dieser Zeilen mit einem HERRLICHEN Tor 🙂 den Ausgleich
erzwingen.

Somit konnten wir das 2. Drittel wieder optimistisch angehen, was uns aber nur bis 21:11 gelang und
wir schon wieder einem Goal Rückstand nacheifern mussten. Das muss wohl ein Signal ausgelöst
haben, denn innert weniger Minuten 25:22 bis 33:18 schossen wir 4 Tore (25:22 Gianni, 26:09 Simon,
26:50 Simon, 33:18 Schaffi) und führten damit 3:6, was leider dazu führte, dass sich alle in die
Komfortzone fallen liessen. Auch hatte ein „Fliegerass“ unser neuer Capitano Bääääz, eine
Flugeinlage und wurde so mit einer Straffe „Diving / Schwalbe“ vom Eis gestellt. Nicht nur das war
genügend für den voll engagierten Retoooooo, sondern auch noch wegen übertriebener Härte durfte
er sich auf der uns gegenüberliegenden Bank erholen. All diese Strafen, hatten aber keinen Einfluss
auf das Resultat und wir überstanden diese Strafen ohne Gegentore. Leider konnten wir das Resultat
nicht bis ans Drittelsende halten und mussten 34:02 den Anschlusstreffer hinnehmen, führten aber
durch 3 herrliche Tore von Simon immer noch mit 4:6. Kurz vor Drittelsende 39:59 bekam die
Nummer 59 dann noch eine blöde Straffe und wer hätte da gedacht, dass das dann zum
Matchbericht schreiben reichen würde.

Wie schon vorhin angedeutet gehabt, vermochten wir nicht mehr an unsere Leistungen anzuknüpfen
und vergaben so unverständlich unsere Führung mit 2 Toren um 48:58 und 57:49 :-(. Somit hatten
wir 6:6 Gleichstand und das sich daran bis Spielende nichts mehr änderte, mussten wir den Sieg
mittels Penalty-Schiessen ausmarchen. Dieses Unentschieden war jedoch schon genügend um
sichergestellt zu haben, dass wir nicht auf dem letzten Tabellenplatz landen würden.
Schaffi hatte nun die Ehre, 5 Penalty-Schützen zu bestimmen, welche da waren: Jeff, Roli, Mäder,
Simon, Schaffi. Die Nummer 59 des EHC Swissair war als 2. Schütze als einziger mit einem Torschuss
erfolgreich und alle anderen Swissairler versagten kläglich, wie auch der Gegner und somit konnte
Pascal zumindest im Penaltyschiessen einen Shutout feiern,  herzliche Gratulation.
Wir feierten nun diesen soooo wichtigen Sieg gebührend in der Kabine und Dusche.
Guys, diese Match war echt cool und jeder hat für jeden gekämpft, auch wenn bei dem einen oder
anderen etwas nicht lief wie es sollte.
Gut gemacht Boys.

Roland #59

Nun noch etwas Statistik:
Wir wurden mit 11 Punkten 5. Mit einem Torverhältnis von 40 :78 und waren Punktgleich mit den
Züri Wolves die aber wegen des besseren Torverhältnisses auf dem 4. Platz lagen. Es sei noch
angemerkt, dass der 2. Platzierte nur gerade 15 Punkte aufzuweisen hatte und Winterthur mit 30
Punkten klar vorneweg verdient auf dem 1. Platz figuriert.
Diese knappe Tabellensituation kann aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es einfach in dieser
Gruppe war, auch wenn wir zum Teil unglücklich verloren hatten.
Die ganze Saison hindurch konnten wir nicht konstant mit 3. Blöcken spielen, was in dieser Liga für
einen Erflog von Nöten wäre.

Old Boy’s: gaaaaanz Knapp vs Dynamo Teachers

Spiel vom Freitag, 25. Januar 2019, Kloten, Aussenfeld

Gegner: Dynamo Teachers

Endresultat 6:7

 

Leider kam Karen nicht, da sie sich nicht auf der Aufstellung wiederfand und meinte, sie sei nicht aufgeboten???

Spiel: 1:4 hinten, 6:4 vorne, 6:6, und dann in der letzten Sekunde das 6:7, Schade!
Torschützen: Jürg 2G 1A, Kühni 2G, Bänz 1G, Leo 1G, Raschle 1A.
Zuschauer: Zeitweise ca. 300!!
Schiedsrichter: Iwan der Böse, welcher auffällig oft gegen uns Strafen ausspricht, obwohl wir ihn bezahlen! (aber vielleicht zu wenig?)

Tolle Mannschaftsleistung, jeder hat gekämpft und sein Bestes gegeben, so hat es, trotz der last Minute Niederlage doch Spass gemacht.
Hüni machte eine gute Figur im Tor, hatte uns mit guten Abwehraktionen im Spiel gehalten.

Der Schweinepriester mit dem Bart und den grünen Stulpen war diesmal nicht dabei, aber dafür sein Bruder, zum Glück nicht ganz soo gut, aber immer noch ein bisschen zu schnell für uns!

Das Eis war eine Zumutung, vor und hinter unserem Tor, der Trainer der Hosenscheisser vor uns hatte seine Trainingstafel auf dem Eisfeld liegen lassen, Zamboni fuhr drüber, Walze verklemmte und fräste eine ca. 5 cm tiefe Furche, 2 Meter breit ins Eis, dadurch stand das Wasser 2 cm hinter dem Tor an der Bande.

Nebst einer unserer Langzeitverletzten (wir sind alt und gebrechlich), welcher uns das Bier brachte, danke One, war auch ein ehemaliger, Gaston, noch behilflich, eben Dieses zu trinken.
Nachdem das EHC Kloten Spiel in der Halle fertig war, kamen dann sogar noch ein paar Hooligans runter und riefen die ganze Zeit so komische Sachen rein.

Leider habe ich mich als Kapitän punktemässig nicht für weitere Einsätze qualifiziert, aber wenn wieder mal Not am Mann ist…

Gruss vom Ersatz-Ersatz-Ersatz Kapitän #21

Senioren: EHC Winterthur Senioren klar zu stark

Matchbericht, SWISS Arena, Kloten, 22.01.2019

Die Senioren des EHC Winterthur, die letzte Saison knapp nicht in die höhere Liga aufgestiegen sind, waren auch im Rückspiel für uns zu stark. Durch kurzfristige Absagen durch Jüge und Sam (krank) und Gianni (Flug annulliert – Bombardier lässt grüssen!) musste das Line-up ein paar Stunden vor dem Spiel nochmals durch unseren Captain Reto angepasst werden, nachdem auch unser Coach Stauffi abgesagt hatte (was immer eine höhere Priorität als Eishockey an einem Dienstagabend haben kann 🙂 ). Selbstbewusst mit der Verstärkung eines ganzen ZEP Blocks gingen wir dann auch ins Spiel. Winterthur ging zwar schon in der 2. Minute in Führung, wir konnten jedoch schon in der 3. Minuten durch einen herrlichen Back Hand Schuss von Reto, auf Pass von mir (na ja, wenn ich schon mal positiv auf dem Matchblatt erscheine) den Ausgleich erzielen.

Mit der genauen Beschreibung den Resten des Spiels verschone ich mal unsere lieben Leser. Wir erhielten dann eine Eishockey Lektion, welche den Teamgeist auf die Probe gestellt hat, denn natürlich ist es nicht einfach so zu verlieren.

Dank unserer Verstärkung aus der ZEP konnten wir immerhin durch Marco Künzler und durch unseren Präsi Zbynek noch weitere 2 Tore erzielen.

Die Lektion aus diesem Spiel: Es ist ein Sport und beim Sport darf man auch verlieren. Jeder einzelne muss jedoch stets sein eigenes Ziel vor sich haben und alles dafür tun dieses Ziel zu erreichen, um am Schluss mit sich selbst zufrieden zu sein, dass man alles gegeben hat. Dieser Kampfgeist und der Charakter sind es, was es ausmacht. Die Senioren haben Charakter gezeigt und auch im letzten Drittel um jeden Puck gekämpft; diese Einstellung ist für die letzten 2 Meisterschaftsspiele dieser Saison wichtig. Winterthur dürfen wir nicht als Gradmesser anschauen, gespickt mit ehemaligen 1. Liga Spielern waren sie einfach zwei Nummern zu gross und gehören klar in die oberen Senioren Ligen.

In diesem Sinne, nimmt den Kampfgeist mit ins nächste Spiel und wir werden die 3 Punkte holen.

Für den Matchbericht –

Schaffi #8

 

Senioren D, Grp 1
SWISS Arena, 22.01.2019 21:00
EHC SWISSAIR – EHC WINTERTHUR
3:23 (1:6,1:11,1:6)
Zuschauer: 2
Schiedsrichter: Steiner Markus, Karrer Joëlle; Linesmen: –

Senioren: Niederlage im Schneegestöber

Matchbericht, Schluefweg, Kloten, 11.01.2019
EHC Swissair – EHC Uster 4:5               (2 : 1 / 0 : 3 / 2 : 1)

 

Am Freitag den 11.01. hatte die Equipe der Senioren des EHCSR ihren ersten Match im 2019. Ziel war es,
diesen zu gewinnen. Leider ist der Plan nicht aufgegangen. Fahrlässiger Umgang mit der Fülle an Chancen
sowie mangelnde Defensivarbeit waren dafür verantwortlich.

Der Match begann auf dem Aussenfeld in Kloten. Das Eis war bereits beim Anpfiff aufgrund des Schneefalls mit
ca. 3cm Schnee bedeckt. Bis zum Schluss des 1. Drittels waren es dann ca. 5cm. Deshalb musste das Drittel
frühzeitig beendet werden, so dass die Eismaschine das Problem lösen konnte.

Nach einem frühen Tor der Ustemer, kamen die Flieger immer besser ins Spiel. Emch bediente Hofer mit einem
Steilpass, dieser fackelte nicht lange und beförderte die Pille ins rechte obere Eck. Es folgten diverse Strafen der
Gäste, welche vom Heimteam nicht genutzt werden konnten. Man spielte sogar längere Zeit 5 gegen 3, aber auch
dies brachte keinen Erfolg. Schlussendlich klappte es dann doch mit dem Führungstreffer. Nüesch bezwang den
Torhüter wunderbar mit einem flachen Weitschuss auf Pass von Reto Rüeger.

Die Sache schien ihren positiven Lauf zu nehmen für die Hausherren, aber es kam ganz anders. Innerhalb der
ersten 10 Minuten im 2. Drittel, kassierte man gleich 3 Treffer. Davon 2 im Boxplay. Eigentlich hatte man mehr
Spielanteile, doch durch unbedachte Fouls hatte man sich das Leben selber schwer gemacht. Roger Rutzer, unser
starker Torhüter, hielt uns zudem mehrmals im Spiel, so dass man nicht noch stärker ins Hintertreffen geriet!

Mit einem 2-Tore Rückstand gings ins dritte Drittel, welches dann aufgrund der prekären Wetterverhältnisse in
der Halle ausgespielt wurde. Man schöpfte Hoffnung beim Heimteam, da man insgesamt mehr Tempo kreieren
konnte als der Gegner, was auf dem Innenfeld natürlich noch mehr zum Tragen kam. Hofer konnte demzufolge
auch in den ersten 2 Minuten des Drittels auf 3:4 verkürzen. Eine kurz darauf ausgesprochene Strafe gegen Uster
konnte nicht genutzt werden und so passierte kurz vor Schluss, was sich abgezeichnet hatte. Die Gäste schossen
das 5. Tor (erneut im Powerplay) und konnten sich damit entscheidend absetzen. Die Swissair kam nochmals mit
einem Tor heran. Dieses war eine Koproduktion des 2. Blocks. Claude Liechti drosch den Puck auf Pass von
Emch und Schaffenberger aus kurzer Distanz ins Tor.

Das 4:5 war dann auch das Schlussresultat. Die Bemühungen haben sich nicht bezahlt gemacht, jetzt muss man
dementsprechend in den nächsten Spielen vermeintlich stärkere Gegner schlagen, um das Saisonziel zu
erreichen.

 

Bericht by Fabio # 82

Senioren: Dem Saisonziel ein Stück näher!

Spiel vom 17.12.2018
Kunsteisbahn Im Chreis, Dübendorf

EHC Blau-Weiss Dübendorf – EHC Swissair   

Um unser Saisonziel zu erreichen war das Gewinnen dieses Game ein „must“.

Leider gerieten wir bereits nach 2 ½ Minuten in Rückstand. Aber das war vielleicht der Hinweis, dass jeder mehr geben muss um dieses Spiel zu gewinnen. Es dauerte nur 6 Minuten bis wir den Ausgleich buchen konnten. Der Gegner machte jedoch sofort mehr Druck und eine Minute später waren wir wieder im Rückstand. Spätestens jetzt wachten alle auf und wir konnten das Spiel endlich in die Hand nehmen. 6 Minuten vor Ende des 1. Drittels schafften wir den Ausgleich.

Im 2. Drittel dauerte es jedoch nur 4 Minuten und Blau-Weiss war erneut in Führung. Jetzt wurde das Spiel intensiver und der Gegner handelte sich diverse Strafen ein. Das war für uns die Chance den Ausgleich zu erzielen. Dank disziplinierten Power-Plays konnten weitere Strafen ausgenützt werden, um uns in Führung zu bringen. Die letzten 2 Tore fielen in der 47. Und 48. Minute.

Jürg Nüesch und Simon Wüst waren einmal mehr die Punkte-Macher mit je 2 Toren und je einem Assist.

War das ein mega geiles Spiel!

Danilo Ceresa