Das letzte Qualispiel gegen EHC St. Gallen

Aufgrund der coronabedingten Pause ist das 8. Auch bereits das letzte Qualispiel. Nachdem Sieg gegen den EHC Uster steht, bereits vor dem Spiel fest, dass wir die Qualifikation als Sieger abschliessen werden. Trotzdem wollen wir einen Sieg einfahren, um unsere makellose Bilanz zu wahren.

Wir wissen, dass der EHC St. Gallen über sehr gute Einzelspieler verfügt, darum war die Devise, möglichst früh angreifen und die Räume eng machen. Bereits im ersten Einsatz funktionierte dies hervorragend. Durch das gute Forechecking von Marco, könnte ich zum 1:0 einnetzen. Das Tor beflügelte uns leider nicht, sondern es schien uns zu lähmen. Wir liessen dem Gegner viel zu viel Raum in der Neutralen, wie auch in unserer Zone. So kam es wie es kommen musste und schon lagen wir 1:2 hinten. Nach dem Ausgleich von Cédi auf Pass von Sam gingen wir mit 2:2 in die Pause. Dank Rutzi waren wir noch im Spiel!

Die Pausenansprache war kurz aber heftig, denn das einzig Positive war das Resultat.

Leider nütze es nicht viel und nach gut 4 Minuten im 2. Drittel lagen wir wieder in Rückstand. Unser Spiel wurde besser, aber leider konnten die vielen Chancen nicht verwertet werden. Somit gingen wir mit einem Rückstand ins letzte Drittel, 2:3.

Nach gut einer Minute im letzten Drittel zog Norik von der blauen Linie ab. Eigentlich wollte ich nur screenen, aber Norik erwischte mich am Bei, was den Schuss unhaltbar machte. Ein glücklicher, aber verdienter Ausgleich, 3:3 neuer Spielstand. Das Spiel wurde ruppiger und es wurde nur noch selten 5:5 gespielt. Die Powerplays konnten nicht reüssieren. Bei 4:4 Spieler auf dem Eis zog plötzlich Stutzi alleine aufs Tor los, von Fabio lanciert. Frech versorgte er den Puck zwischen den Beinen hindurch. 6 Minuten vor dem Ende, endlich wieder in Führung mit 4:3. Mit 4:4 ging es weiter auf dem Eis und exakt 40 Sekunden später stellt Robin, wiederum auf Vorarbeit von Fabio, zum ersten Mal einen 2 Torevorsprung her, 5:3 für uns. St. Gallen probierte alles und nahm den Torhüter raus. Wir verteidigten unser Tor heroisch und Rutzi zeigte ein paar «Big-Saves». 19 Sekunden vor Schluss viel dann Trotzdem noch das Anschlusstor zum 5:4. Dies kam jedoch zu spät, dass unser Sieg nochmals in Gefahr geriet.

Fazit der Qualifikation: 8 Spiele, 8 Siege, Torverhältnis 44:16

Was für eine Saison! Herzliche Gratulation und vielen Dank allen!

Am 5. März steht nun noch die Zugabe an, das Aufstiegsspiel gegen Glarus.

#44

EHC SWR Senioren vs. EHC USTER

Wetzikon, 06. Februar 2022

Das erste Spiel nach dem covidbedingten Unterbruch des Meisterschaftsbetriebs war gleichzeitig das zweitletzte der Saison 2021/22, da die abgesagten Partien nicht nachgeholt werden.

Folglich – nachdem wir alle bisherigen Spiele ausnahmslos gewonnen hatten – konnte uns in der Tabelle kein anderes Team mehr überholen und wir waren vorzeitig Meister der Gruppe A der Senioren D.

Trotzdem wollten wir aber natürlich auch dieses Spiel gegen Uster unbedingt gewinnen und unsere weisse Weste wahren.

Wir traten dem entsprechend gut eingestellt und motiviert mit drei kompletten Blöcken an. Leider hatten wir nach der langen Spielpause aber etwas Anlaufschwierigkeiten und es gelang uns gegen die aufsässigen Ustermer nicht, unser Spiel wunschgemäss aufzuziehen. Sie sorgten immer wieder mit schnellen Gegenstössen für Gefahr vor unserem Tor und mit Provokationen für Strafen auf beiden Seiten. In der 17. Minute kassierten wir ziemlich unnötig einen Gegentreffer und konnten trotz einiger guten Chancen vor der Pause den Ausgleich nicht mehr bewerkstelligen.

Das erste Drittel endete also 1:0 für den EHC Uster. 

Mit gerichteter Krone starteten wir konzentriert in den zweiten Abschnitt. Das Spiel wurde zunehmend flüssiger und wir erarbeiteten uns mehr Spielanteile. Trotzdem dauerte es bis in die 27. Minute bis wir durch J. Nüesch (Assists Rüeger und Egger) mit einem „dirty goal“ endlich das so wichtige 1:1 erzielen konnten. 

Im weiteren Verlauf des Drittels gab es wieder einige ruppige Szenen, äusserst kreative Schiedsrichterentscheide und nach gut 34 gespielten Minuten schlug es zum zweiten Mal im Goal von Uster ein: R. Steiner (Assists Binz und Egger) traf mit einem schönen Schuss von der blauen Linie.

Mit diesem knappen Vorsprung gingen wir dann auch in die zweite Pause.

Im letzten Drittel wurde das Geschehen auf dem Eis zunehmend hektischer und es wurde mit Haken und Ösen gekämpft. Das Spiel war intensiv, die Stimmung zwischen den Teams angeheizt und das Resultat auf der Anzeigetafel alles andere als eindeutig. Jeder einzelne Shift war von enormer Wichtigkeit und jeder Einzelne musste vollen Einsatz liefern.

Das Team des EHC Swissair war bereit für die Aufgabe und legte auch die nötige Opferbereitschaft an den Tag. Speziell in der 51. Minute, als S. Wüst in aussichtsreichster Position nicht einfach den Abschluss ins hohe Eck suchte, sondern zur Verwirrung des Gegners extra seinen Stock zerbrach ;-). Diese Aktion wurde zu perfekten Vorlage für Rocket Richard-Egger, welcher die Hartgummischeibe zum 3:1 für seine Farben in die Maschen drosch.

Dass mit diesem Tor der Mist aber noch nicht geführt war, spricht für die spannende Schlussphase des Spiels. Lediglich 45 Sekunden später mussten wir nämlich in Unterzahl das 3:2 hinnehmen.

In den verbleibenden rund neun Minuten konnten die Ustermer dann sogar noch in doppelter Überzahl agieren, ersetzten auch ihren Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers und drückten vehement auf den Ausgleich. Dank unserem intakten Teamgeist und einem R. Rutzer in bester Spiellaune im Tor, brachten wir aber schlussendlich den Sieg ins Trockene, sodass der EHC Swissair nach wie vor ohne Verlustpunkt von der Tabellenspitze grüsst.

#3 Bääs

Spielbericht gegen HC Zürich Jaguars

Spielbericht HC Zürich Jaguars – EHC Swissair  –  13.Dezember 2021

Mit dem Start der Rückrunde war die Ansage klar: wir nehmen keinen Verlustpunkt vor der Weihnachtspause hin! Dieses Geschenk wollten wir uns allen machen und gingen motiviert im open-air-Dolder auf’s Eis.

Wir erwischten jedoch einen ziemlich schlechten Start. Der Gegner, obwohl anzahlmässig und qualitativ unterlegen, wirkte frischer, frecher und kam zu Chancen. Wir fanden noch nicht zu unserem Spiel und liessen die Zürich Jaguars zu viel gewähren.

Die zweite Ansage in der ersten Drittels pause war wiederum klar: Einsatz von allen zu 100 %, Laufen, Laufen… wenn möglich noch überlegt und abgestimmt. Und so kam es dann auch, wir konnten im 2. Drittel gleich 3 Tore vorlegen.

Einige Treffer wurden schön herausgespielt, perfekte getroffen, einige sind aber auch aus eher kuriosen Situation entstanden, wo der Gegner, respektive deren Torhüter nicht immer ganz optimal aussah.

Unser Ziel für das letzte Drittel war dann auch das „zu 0“ zu halten und Rutzi seinem ersten Shut-Out in dieser Saison zu verhelfen. Dies gelang wohlverdient, trotzt einigen Unterzahlsituationen, auch Dank einer weiteren Top-Leistung unseres Keepers. Auf der gegnerischen Seite nutzten wir unsere Chancen und kamen zu weiteren 3 Toren.

Resultat HC Zürich Jaguars – EHC Swissair 0:6

Wir gehen ungeschlagen ins neue Jahr 🙂 Das Hockey hat Spass gemacht, let’s keep on rocking.. auch im nächstes Jahr!

Happy x-mas!
#18

Hinrunde ohne Punktverlust abgeschlossen

Für das letzte Spiel der Hinrunde reisten 14 Feldspieler und Goalie Rastislav Broska in die Ostschweiz, um den EHC St. Gallen herauszufordern. Nach den vier verlustpunktlosen Partien zuvor, waren die Mannen des EHC Swissair zuversichtlich, auch den unbekannten Gegner besiegen zu können.

Der Start ins erste Drittel verlief animiert und beide Teams kamen zu Torchancen. Die Abschlussmöglichkeiten der Gäste waren oftmals zwingender und so war es nach gut fünf Minuten Yves Hofer, der auf Zuspiel von Fabio Emch das Skore für den EHC Swissair eröffnete. Kurz nach der Hälfte des Startabschnitts und einem nicht genutzten Powerplay der Flughafenstädter konnte Marco Künzler auf Pass von Jean-Marc Le Calvez auf 0:2 erhöhen. Dank einer kompakten Leistung in der Defensive und einer fehlerfreien Torhüterleistung konnte der Vorsprung bis zur ersten Pause verteidigt werden.

Die konzentrierte Leistung aus dem ersten Drittel wurde von den Gästen auch in den Mittelabschnitt mitgenommen. Jürg Nüesch auf Vorarbeit von Adrian Bieri und Reto Rüeger im zweiten Swissair-Powerplay des Abends und nur 30 Sekunden später Simon Wüst auf Zuspiel von Marco Künzler erhöhten das Resultat auf 0:4. Dass aber auch die St. Galler Tore schiessen können, bewiesen sie kurz vor Spielhälfte, als sie eine Unkonzentriertheit in der Defensive zum 1:4 ausnutzten. Und nur kurze Zeit später durfte sich das Heimteam auch zum ersten Mal mit einem Mann mehr versuchen. Doch ein starkes Boxplay und die punktgenaue Lancierung des von der Strafbank zurückkehrenden Schreiberlings durch Adrian Bieri ermöglichte es, die vier Tore Führung wieder herzustellen. Da der EHC St. Gallen sein zweites Powerplay des Abends zum 2:5 nutzte, blieb das Spiel auch nach dem zweiten Abschnitt spannend.

Zusätzliche Spannung brachte das 3:5, welches der EHC Swissair kurz nach Beginn des Schlussdrittels in Unterzahl hinnehmen musste. Die Emotionen und dadurch auch die Anzahl der Strafen nahmen in der Folge auf beiden Seiten zu und es dauerte bis sechs Minuten vor Spielende, ehe sich Norik Hiltebrand an der eigenen blauen Linie das Spielgerät holte und nach einem sehenswerten Solo das 3:6 erzielte. Die St. Galler gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und kamen so gut drei Minuten vor Ende der Partie zum 4:6. Die vierte kleine Strafe des Autors eine Minute nach dem Anschlusstreffer hätte das Geschehen auf dem Eis nochmals auf den Kopf stellen können. Doch der stark spielende Rastislav Broska verhinderte in dieser Phase nicht nur einen weiteren Gegentreffer, sondern ermöglichte Norik Hiltebrand in Unterzahl – auf Zuspiel von Fabio Emch und Daniel Lützelschwab – den zweiten persönlichen Treffer des Abends. Das letzte Tor der Partie zum 5:7 eine Minute vor Schluss kam für das Heimteam zu spät und so sicherte sich der EHC Swissair auch im fünften Meisterschaftsspiel die volle Punktzahl.

Fazit nach der Hinrunde: 5 Spiele, 15 Punkte, 30:10 Tore, Gruppenerster mit 6 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten – sieht auf den ersten Blick sehr positiv aus und ist es auch. Und dennoch setzte sich der EHC Swissair oftmals in den dritten Spielabschnitten durch zu viele Strafen selbst unter Druck. Somit gilt auch für eine erfolgreiche Rückrunde: Tempo über 60 Minuten hochhalten, defensiv kompakt agieren und von der Strafbank fernbleiben.

#6 Christian Blasimann

Harziger Start mit Happy End!

Spielbericht EHC Blau-Weiss Dübendorf vs. EHC Swissair vom 15. November 2021

Harziger Start mit Happy End!

Auch am dritten Meisterschaftsspiel konnte der EHC Swissair mit drei Blöcken antreten. Der EHC Swissair startete gut ins erste Drittel und kreierte sich Chance um Chance. Nur das mit dem Tore schiessen wollte nicht klappen. So kam es, wie es häufig kommt, wenn man die eigenen Chancen nicht verwertet, und der EHC Blau-Weiss Dübendorf ging praktisch mit dem ersten Schuss auf das Gehäuse von Roger Rutzer mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause doppelte der EHC Blau-Weiss Dübendorf sogar noch nach und erhöhte auf 2:0.

Der EHC Swissair liess sich aber nicht von diesem Tore-mässigen misslungenen Startdrittel entmutigen, sondern drängte auch nach der ersten Pause immer wieder vor das gegnerische Tor. Schliesslich gelang dann Captain Simon Wüst nach einem schönen Pass von Christian Schaffenberger der 2:1 Anschlusstreffer. Der EHC Swissair machte auch nach dem Anschlusstreffer weiterhin Druck und der EHC Blau-Weiss Dübendorf musste in der Folge einige Strafen nehmen. Während eines solchen Powerplays gelang dann schliesslich Reto Rüeger der Ausgleichstreffer, womit es mit einem 2:2 in die zweite Drittelspause ging.

Im dritten Drittel stellte der EHC Swissair kurzfristig auf zwei Blöcke um, um den Druck auf den EHC Blau-Weiss Dübendorf noch mehr zu erhöhen. Diese Taktik ging voll auf und Yves Hofer konnte vom guten Forechecking seiner Mitspieler profitieren und aus kurzer Distanz mit einem satten Handgelenkschuss „Top Shelf“ die erstmalige Führung für den EHC Swissair erzielen. Wegen einiger Strafen, die der EHC Swissair nach dem Führungstreffer bezog, wurde die Schlussphase nochmals sehr hektisch. Aber Roger Rutzer hielt seinen Kasten mit tollen Paraden rein und Simon Wüst konnte gar noch in Unterzahl einen „Empty Netter“ zum Schlussstand von 2:4 für den EHC Swissair verbuchen. Damit war in einem umkämpften Spiel der dritte Saisonsieg in Folge Tatsache für den EHC Swissair.

#22 Adrian Bieri

Viertes Spiel vierter Sieg!

Matchbericht vom 23.11.2021

An diesem Dienstagabend konnten wir uns wieder über drei komplette Linien freuen. Auf dem Programm stand das Spiel gegen den EHC Uster, den man an den bereits absolvierten Partien nicht richtig einschätzen konnte. Daher galt es an unserem Game plan festzuhalten. Das Spiel startete mit Vorteilen für die Mannen vom EHC Swissair, doch die Scheibe wollte den Weg ins Tor nicht finden. Auch eine Überzahlsituation konnte nicht weiterhelfen. Die Ustener dagegen kamen immer wieder zu sehr gefährlichen Chancen, die Rutzi im Tor, zum Glück für uns, alle parierte. Kurz vor Drittelsende konnte Robin doch noch, nach mustergültiger Hereingabe von Sam, zum Pausenstand von 1:0 einschieben.

Das zweite Drittel lief in einem munteren Hin und Her weiter, bis nach der Spielhälfte sich Bob ein Herz fasste und von der blauen Linie erfolgreich abzog und den gegnerischen Goalie so überlistete. Das Momentum war jetzt auf unserer Seite. So zog Stutzi ein paar Minuten später los und erzielte das 3:0. Pause in der Stimo Arena.

Im Drittel Nummer drei wollten die Ustener noch etwas bewirken und das Spiel wurde jetzt ruppiger. Dies hatte natürlich zur Folge, dass auf beiden Seiten Strafen folgten. So mussten wir unseren Vorsprung auch bei 5 gegen 3 verteidigen. Dank solider Defensivarbeit, gelang dem Gegner kein Tor. So kam es, dass Norik in Unterzahl einen gegnerischen Querpass abfangen konnte und gleich das 4:0 markierte. Leider konnten wir für Rutzi den Shut-out nicht verhindern! Nach einem haarsträubenden Missverständnis zwischen Stürmer und Verteidiger, der jedem professionellem Trainer das Blut in den Adern gefrieren lassen hätte, schoben die Ustener 40 Sekunden vor Schluss noch zum Endresultat von 4:1 ein.

Aber alles in allem eine Solide Leistung. Weiter so!

Cheers #79

Spielbericht EHC SWISSAIR VS. EHC Züri Wolves vom 31.10.21

Am Tag von Halloween ‘21 gab es Süsses für den EHC SWISSAIR und viel Saures für den EHC Züri Wolves. Ein kleiner Spoiler vorweg, wir haben 9:1 gewonnen.

Um kurz das saure Thema aus der Sicht des EHC SWR anzusprechen. Durch eine grandios-katastrophale Aktion dreier Spieler (ich möchte keine Namen nennen da ich selbst beteiligt war), wurde unserm makellos spielenden Torhüter Roger Rutzer der Shootout versaut. Sorry for that!

Nun zur süssen Geschichte.

Die Männer des Spiels kamen ganz klar aus der dritten Linie. Alt-Stürmer Fabio Emch schoss 4 Tore und Neo-Stürmer Robin Steiner buchte 2 Tore und 3 Assists.

Simon Wüst erzielte 2 Tore und Reto Rüeger eines. Somit skorten alle 3 Blöcke was ein sehr positives Zeichen für unsere Mannschaft ist.

Fazit des Spiels:

Wir hatten über die ganze Dauer des Spiels den Gegner immer im Griff und liefen nie Gefahr unter Druck zu geraten. Es hatte grossen Spass gemacht und die Stimmung war gut. So kann es weitergehen.

Die nächsten Spiele werden sicher schwieriger da die zwei stärksten Teams der Gruppe auf uns warten. Wir werden sehen wie wir diese Aufgaben meistern werden.

Somit danke ich fürs lesen und hoffe, dass ich im nächsten Match nicht wieder die letzte Strafe einfahre….

#83 Sam

Skorerstatistik des Spiels:

Christian Blasimann:            1 Assist
Yves Hofer:                            1 Assist
Adi Bieri:                                 1 Assist
Nadir Mandioni:                    1 Assist
Simon Wüst:                          2 Tore
Roli Müller:                            1 Assist
Robin Steiner:                        2 Tore / 3 Assists
Reto Rüeger:                          1 Tor
Brian Flynn:                            2 Assists
Fabio Emch:                           4 Tore
Norik Hiltebrand:                   1 Assist

Senioren des EHC Swissair starten erfolgreich in die neue Saison 2021/22

Nach einer langen Corona-bedingten Zwangspause von fast einem Jahr, starteten die Senioren des EHC Swissair am 24. Oktober 2021 endlich wieder in eine hoffentlich reguläre Saison. Das Team hatte sich zuvor im Trainingslager in Engelberg und einige darauffolgenden Trainings bestens vorbereitet. «Hungrig» auf das erste Spiel, standen für das Debut 14 Spieler plus ein Goalie bereit.

 

 

Die Gegner der HC Zürich Jaguars waren mit 11 Spielern und einem Goalie angetreten. Deshalb lautet die Taktik der Klotener, Puck schnell laufen lassen und den Gegner müde machen. Bereits schon in der 2. Minute ging unser Team mit einem schönen Tor von Sam Egger auf Zuspiel von Simon Wüst 1:0 in Führung. Nur 10 Sekunden später erhöhte wiederum Sam Egger dieses Mal auf Zuspiel von Roland Müller zum 2:0. Was für ein Auftakt!

 

Die Jaguars sichtlich wach gerüttelt, kamen immer besser ins Spiel und konnten für den Rest des Drittels ihren Kasten sauber halten und trotz der vielen Chancen des EHC Swissair’s schlimmeres verhindern.

 

Auch das 2. Drittel blieb torlos und die beiden Teams gingen mit dem 2:0 ins letzte Drittel. Auch jetzt, wie bereits in den ersten Minuten des Spiels, erfolgte ein fulminanter Start des EHC Swissair’s mit einem schönen Tor von Simon Wüst in der 41. Minuten, nur 19 Sekunden nach dem Start zum letzten Spielabschnitt. Es dauerte weitere sechs Minuten, bis Reto Rüeger in der 47. Minute nach einer traumhaften Kombination mit Reto Binz und Adrian Bieri auf 4:0 erhöhte.

 

In der 49. Minute kam kurz Aufregung auf, weil die Jaguars einen Penalty zugesprochen erhielten. Aber Goali Rasti Broska wehrte in einer grandiosen Partie auch diesen ab. Nur 18 Sekunden später, setzte Adrian Bieri  zum Angriff an und lancierte Jürg Nüesch zum verdienten 5:0. Somit war das Spiel vorzeitig entschieden. Trotzdem hielten die Klotener den Druck aufrecht und in der 53. Minute schoss Bob Fink auf Zuspiel von Sam Egger und Nadir Mandioni zum 6:0 ein.

 

Die Jaguars kamen dann in der 58. Minute doch noch zum Ehrentreffen. Das Spiel endete verdient für den EHC Swissair mit einem klaren 6:1 Sieg und somit ist die neue Saison erfolgreich lanciert!

 

Für den Matchbericht: Gianni De Carlo #39  

Senioren: 5. Sieg in 9 Spiele

Unser Spielertrainer Simon Wüst hat es gleich zu Beginn des Spiels angesagt: Heute muss wieder ein Sieg her, das letzte Mal gegen die Wölfe konnten wir nur knapp mit 3:4 auswärts gewinnen.

Dieses heutige Spiel war insofern sehr wichtig um den dritten Platz zu sichern.

Leider sind wir zu Beginn nicht sehr fulminant gestartet. Nach gut 6 Minuten gespielt bereits mit 0:1 zurück. Trotz einem Überzahlspiel. Erst danach konnten wir mit einem unserer Verstärkungsspieler «Marco Künzler» ausgleichen. Das erste Drittel konnten wir zum Glück mit insgesamt 3:3 beenden. Trotz mehrfachen Torchancen sowie zwei Überzahlsituationen.

Erst im zweiten Drittel konnten wir uns richtig steigern und lagen mit bereits 6:4 vor. Auch das dritte Drittel konnten wir mit einem Tor mehr beenden und so stand es am Schluss 8:5 für die Swissair. Auch dank den beiden Toren Nr. 3 und 4 von Marco sowie mit den beiden Toren von Captain Simon Wüst mit insgesamt 8 Toren.

Der Schreibende konnte sich ebenfalls in der Statistik verankern, leider nur negativ mit einem glasklaren Ellbogencheck – die Schiris ahnten es aber als Behinderung 😉

# Nadir

Hier alle Details des Spiels:

https://www.sihf.ch/de/game-center/game#/20201168110018

Eishockeymaterial gespendet für Kleinklasse

Ich habe vor einiger Zeit Eishockeymaterial für eine Kleinklasse aus Altstätten SG gesammelt. Hier ein kleiner Bericht, wem unsere ausgedienten Sachen weiterhin viel Freude bereiten.

Die Schulgemeinden des oberen Rheintals führen in Altstätten gemeinsam eine Tagesschule, wo Kinder mit sozialen Problemen eine spezielle Förderung erfahren.

Die regionale Kleinklasse soll es Schülerinnen und Schülern mit ausgewiesenem Bedarf an Förderung im Sozialverhalten ermöglichen, anstelle der auswärtigen Sonderschule eine Tagesschule in der Umgebung zu besuchen. Damit können sie im gewohnten familiären und regionalen Umfeld verbleiben.

Ihr Schulleiter und Lehrer heisst Kari von Arb und ist ein grosser Eishockeyfan. Er bringt seinen Schülern diesen Sport näher und möchte ihnen damit auch zeigen, wenn man hinfällt soll man wieder aufstehen und weitermachen….

Alle Schüler und jede Schülerinnen haben einen kurzen Aufsatz geschrieben, was für sie Eishockey bedeutet.

Viel spass beim lesen.

#83 Sam


Hier die 10 Berichte im PDF-Format:

Bericht 1 / Bericht 2 / Bericht 3 / Bericht 4 / Bericht 5

Bericht 6 / Bericht 7 / Bericht 8 / Bericht 9 / Bericht 10


Hier die Fotos dazu: